Braufass von Braukönig – Selber Bier brauen

Nach der Gärung wird das Jungbier in die Flaschen gefüllt
Nach der Gärung wird das Jungbier in die Flaschen gefüllt

Vor einer ganzen Weile habe ich das „Bier Braufass“ von Braukönig als Geschenk zum Geburtstag bekommen.
Jetzt hatte ich endlich einmal Zeit, mein erstes eigenes Bier zu brauen.
In diesem Artikel erzähle ich euch von meinen Erfahrungen mit dem Bier Braufass und den ersten eigenen 5 Litern Bier.

Das wird benötigt

Bevor es los geht, sollte sichergestellt werden, dass alle benötigten Utensilien vorhanden sind.

Das Bier Braufass gibt es Auf Amazon(*) für 29,95 € inklusive Versand.

Im Lieferumfang enthalten ist neben dem Fass und einem Gärrohr ein 500g Beutel mit Stammwürze, 6g Bierhefe und eine Brau-Anleitung mit reinheitsgebotskonformen Rezeptvorschlägen für verschiedene Biersorten mit unterschiedlich vielen Umdrehungen (%).

Für das Brauen wird außerdem ein großer Topf, eine Waage, ein Schneebesen, ein Trichter und Zucker benötigt, alles Sachen, die sich aber eigentlich sowieso im Haushalt befinden.

Im letzten Schritt muss das Bier in Flaschen abgefüllt werden. Ich habe dafür einfach die Bügelflaschen eines leeren Wulle-Kastens gereinigt und im Backofen entkeimt.

Die Flaschen werden im Backofen entkeimt

Die Flaschen werden im Backofen entkeimt

Wer will kann aber natürlich auch neue Flaschen direkt mit dem Braufass dazu kaufen, zum Beispiel diese hier: 6 braune Bügelflaschen (0,75l)(*)

Cooler sind dann nur noch eigene Bierflaschen mit Kronkorken. Bei Flaschenbauer gibt es eine Auswahl an verschiedenen Bierflaschen. Das passende Kronkorkenverschlussgerät(*) gibt’s ebenfalls bei Amazon.

Das Brauset

Das Braufass und das Gärrohr sind aus Plastik. Die Teile wirken nicht sehr hochwertig verarbeitet, haben aber ihren Job gut gemacht, das ist die Hauptsache.
Die mitgelieferte Stammwürze und die Bierhefe waren jeweils separat gut abgepackt, ob die Zutaten hochwertig sind und zu einem guten Bier taugen, wird sich bald zeigen.

Die Zutaten reichen, je nach gebrauter Biersorte, für bis zu 10 Liter Bier. Das Braufass hat eine Füllmenge von 6 Litern.

Brauen nach Anleitung

Die mitgelieferte Brauanleitung führt in 6 wirklich einfach beschriebenen Schritten durch die verschiedenen Brauprozesse:

  1. Vorbereitung der Geräte
    1. Sie benötigen zusätzlich
    2. Reinigen und Hygiene
  2. Würze herstellen
    1. Schüttung abwiegen
    2. Würze kochen
    3. Sudansatz mit Brauwasser
    4. Hefe ansetzen
  3. Gärung einleiten
    1. Gärung kontrollieren
    2. Jungbier umfüllen
  4. Speise zur Nachwürze anlegen
  5. Abfüllen in Flaschen
  6. Die Nachgärung und Reifezeit

Der gesamte Brauprozess dauert ungefähr 6-7 Wochen, die eigene Arbeitszeit schätze ich auf ca. 2-4 Stunden, der Rest ist warten und beim Gären zuhören.

Anzeige:

Tipps fürs Brauen

Nachdem ich alle Schritte einmal durchgegangen bin, kann ich euch noch ein paar Tipps zum Brauen auf den Weg geben, mit denen ihr vielleicht die ein oder andere kleine Sauerei vermeiden könnt:

Besorgt euch einen großen Trichter
Das Umfüllen des (Jung-)Bieres hat sich bei mir ohne großen Trichter als ziemlich schwierig erwiesen. Beim Braufass ging das noch einigermaßen gut, spätestens aber bei einem großen Topf, muss man damit rechnen, dass viel daneben geschüttet wird, das will man ja nicht.

Gärrohr erst befüllen, wenn Braufass steht
Falls ihr euer Braufass nicht direkt in der Küche stehen lasst, empfehle ich Euch, das Gärrohr erst zu befüllen, wenn das Braufass an seinem „Lagerplatz“ steht. Andernfalls kann es passieren, dass beim Anheben des Braufasses das Wasser im Gärrohr herausgedrückt wird, oder beim Absetzen in den Sud gerät.
Ihr könnt auch den Deckel beim Tragen des Fasses etwas öffnen, aber auf keinen Fall vergessen, ihn wieder fest zu zu drehen.

Vorlage für eigene Bier-Etiketten

Wenn ihr eure Flaschen mit einem eigenen Etikett ausstatten möchtet, könnt ihr meine Vorlage verwenden. Die Vorlage hat die Form der Wulle-Etiketten (Vor- und Rückseite).

Hier geht es zur Vorlage (Rechtsklick auf den Link –> „Link speichern unter“ oder in der Vorschau: Rechtsklick –> „Bild speichern“)

Um die alten Etiketten von den Flaschen zu bekommen, legt diese einfach für einige Zeit in Wasser. Der Kleber löst sich, und die Etiketten lassen sich abziehen. Kleberrückstände lassen sich einfach von der Flasche rubbeln.

Fazit

Nach anfänglicher Skepsis hat mir das Zusammenmischen und Brauen meines eigenen Biers dann doch Spaß gemacht.
Die Anleitung ist auch für einen absoluten Anfänger-Brauer verständlich und bei einer zwischen Probe, hat der Sud auch schon ganz gut geschmeckt.
Klar ist, dass das Brauen mit diesem Braufass durch die schon fertig gemischte Stammwürze und die Verarbeitung der Teile nichts für eingefleischte Profis ist, sondern sich eher als Geschenk (oder) zum Einstieg in die Materie eignet.
Insgesamt ist das Braufass für Hobby-Brauer, die einfach mal brauen wollen aber wirklich zu empfehlen.

Gesamtbewertung:

Ich kann’s auch kaum erwarten, bis mein Bier (ich habe mich für ein Premium-Bier entschieden) dann pünktlich zu Weihnachten fertig gereift ist und probiert werden kann. Danke an dieser Stelle an die gütigen Schenker.

Jetzt seid ihr gefragt

Habt ihr selber auch schon mal Bier gebraut oder seid ihr sogar echte Profis?
Habt ihr Tipps für die anderen Leser für ein besonders gutes Bier?

Sagt es uns! Schreibt einfach einen Kommentar und lasst es uns wissen.

Anzeige:

Das könnte auch interessant sein...

1 Antwort

  1. Lanze sagt:

    ich habe auch mal bier gebraut

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *